Runder Tisch
Klimanotstand Aachen

greenpeace komprim 65, progr

Bundestagswahl 2021:

DER RUNDE TISCH KLIMANOTSTAND HAT NACHGEFRAGT - HIER DIE ANTWORTEN

Aachen will Klimaschutz!

Zusammen mit health for future Aachen unterstützt der Runde Tisch Klimanotstand die Kampagne von schwarm for future.
Die nächsten Bundestagswahlen im September werden Klimawahlen.
Unterschreibe und verbreite jetzt unsere Petition.

Über unsere Initiative

Der „Runde Tisch Klimanotstand Aachen“ ist eine Aachener Bürgerinitiative.

Im Juni 2019 – 5 Tage nach dem Beschluss des Klimanotstandes durch den Rat der Stadt Aachen
formierte sich der „Runde Tisch Klimanotstand Aachen“ aus engagierten und sachkundigen Bürgerinnen und Bürgern,
um einen Forderungskatalog an die Stadt Aachen zu erarbeiten.

Mit großem Rückhalt aus der Zivilgesellschaft der Stadt Aachen arbeiten hier Mitglieder zahlreicher
im Bereich Klima- und Umweltschutz, Energie, Mobilität und Nachhaltigkeit tätigen Verbände,
Gruppen sowie engagierte Einzelpersonen zusammen.

Jede/r engagierte Bürger/in ist zur Mitarbeit herzlich eingeladen.

Aktuelles

Neuigkeiten

Petition der A4F

Der Runde Tisch Klimanotstand Aachen stellt sich hinter die Statements der architects for future und unterstützt die eingereichte Petition im Bundestag. Damit sich der deutsche Bundestag bzw. der zuständige Ausschuß…

Mobilität neu denken

Eine Stellungnahme zur Verkehrswende in unserer Stadt Lütticher Straße, Ludwigsallee, das Thema Verkehr ist in der Stadt präsent und wird intensiv diskutiert. In den letzten Wochen haben besonders die Umbauplanungen…

In Zusammenarbeit mit

Aus dem Archiv

„Klimanotstand“:
Was macht die Stadt?

Der Runde Tisch Klimanotstand Aachen hat zur Verabschiedung des integrierten Klimaschutzkonzept (IKSK) in der letzten Sitzung des Stadtrates vor der Kommunalwahl des letzten Jahres, die hierin vorgesehenen Maßnahmen untersucht, überprüft und als nicht ausreichend erachtet. Der RT hat hierzu Stellung bezogen und das IKSK kommentiert.
Um die angestrebten kommunalen Klimaziele zu erreichen, müssen die Ziele deutlich ambitionierter werden.

Bild von Franz W. auf Pixabay

Baumfällwahn in der Region

Im Augenblick wachsen Frust und Wut in der Bevölkerung angesichts der unsäglichen Baumfällaktionen allen Ortens. Nicht nur auf Privatgrundstücken wird gerodet, was das Zeug hält. An den Rändern von Autobahnen und Landstraßen scheinen Strassen-, und Bahn-NRW außer Rand und Band geraten zu sein. Hier wird außerhalb jeglicher nachvollziehbarer Verkehrssicherungsgründe Baum um Baum gefällt, Biodiversität fördernde Buschhecken werden geschreddert und wüstenähnliche Flächen zurückgelassen. (...)

Mobilität neu denken

Der runde Tisch Klimanotstand Aachen hat eine Stellungnahme zur Verkehrswende im Zusammenhang mit den aktuellen Diskussionen zur Umsetzung des Radentscheids in verschiedenen Bereichen unserer Stadt veröffentlicht. Der RT möchte hiermit zu einer ausgewogenen Diskussion beitragen und nochmals deutlich machen, warum sich unsrere Mobilität verändern muss.

Offener Brief zur Corona-Pandemie als Anstoß für nachhaltige regionale Entwicklung

Bereits 50 Unterzeichner zählt der Offene Brief bislang.
Er wurde am 17. 6. 2020 an die PolitikerInnen der Stadt Aachen übergeben.

Der Klima-Kommunal-O-Mat ist online

Auf Basis der Wahlprüfsteine des Runden Tisches Klimanotstand Aachen ist der Klima-kommunal-o-mat erstellt worden. Er ist eine Hilfestellung für die Aachener Bürger zur Kommunalwahl 2020.

A4F

Petition

Der Runde Tisch Klimanotstand Aachen stellt sich hinter die Statements der architects for future und unterstützt die eingereichte Petition im Bundestag. Die Frist zur Unterzeichnung läuft am 08.01.2021 ab.

question-mark-3255118_640

Antworten zu den Wahlprüfsteinen zur Kommunalwahl in Aachen am 13. 09. 2020

Die Antworten der befragten Parteien sind online! Nachgefragt wurde zu den Themenfeldern Klimaschutz, Ressourceneffizienz und Klimafolgenanpassung.

Video-Interviews der Kandidierenden zur OB-Wahl der Stadt Aachen

Vier Fragen zur Klimapolitik beantworten Matthias Achilles (Piraten), Harald Baal (CDU), Leo Deumens (Die Linke), Matthias Dopatka (SPD), Ralf Haupts (UWG), Wilhelm Helg (FDP), Sibylle Keupen (Die Grünen), Jörg Polzin (unabh. Kandidat) und Hubert vom Venn (Die Partei)

green web foundation siegel