Klimanotstand in Aachen – Nachgefragt

  • von

Online-Podiumsdiskussion mit Aachener Lokalpolitikern

Vor fast einem Jahr ist in Aachen, wie in vielen anderen Kommunen, der Klimanotstand beschlossen worden. Was bedeutet das für eine Stadt? Wie wichtig ist das Thema in der Lokalpolitik angesichts der Corona-Krise? Welche Handlungsspielräume hat die Lokalpolitik und wie werden die Bürger/innen beteiligt und bei den Veränderungen mitgenommen?

Die Corona-Krise überlagert alle anderen politischen Themen. Aber die Klimakrise hat sich zwischenzeitlich nicht aufgelöst. Im Gegenteil – das Zeitfenster, in dem Maßnahmen zu CO2 Reduktion Wirkung entfalten müssen, wird immer kleiner. Am 8. Juni 2020, von 19:30 bis 21:00 Uhr, wird mit einer digitalen „Podiumsdiskussion“ zwischen Politikern und Vertretern des „Runden Tisches Klimanotstand Aachen“ nach einem Jahr das Thema noch mal aufgerufen. Die Bischöfliche Akademie will in Kooperation mit dem Evangelischen Erwachsenenbildungswerk nachfragen, was seit dem Ausrufen des „Klimanotstandes“ in Aachen von der Politik und Verwaltung auf den Weg gebracht wurde. Eine weitere Frage ist, wie die Maßnahmen zur Senkung des CO2 Ausstoßes zugleich auch zu einer gerechteren und lebenswerten Stadtgesellschaft beitragen können.

Stoff zur Diskussion gibt es genug, sagt Martin Stankewitz, der als Dozent der Bischöflichen Akademie die Diskussion moderieren wird. Mit der notwendigen Senkung des CO 2 Ausstoßes sind viele Themen verbunden wie: Energie, Verkehr, Bauen/Wohnen/Stadtgrün, Land- und Forstwirtschaft/Ernährung, Müll/Recycling und Partizipation der Bürger/innen. Hierzu hat der „Runde Tisch Klimanotstand-Aachen“, bei dem Bürger/innen, die in verschiedenen Vereinen und Initiativen engagiert sind, Ideen und Forderungen formuliert und im Herbst 2019 an die Fraktionen der Stadt Aachen übergeben.

Ziel des Abends ist es zu informieren und die unterschiedlichen Positionen zu verstehen und die Kommunalpolitiker/innen, Vertreter/innen von Initiativen/Vereinen und die Teilnehmenden ins Gespräch zu bringen.
Teilnehmer/innen der Politik sind: Matthias Achilles (Piraten), Christoph Allemand (UWG), Harald Baal (CDU), Peter Blum (FDP), Leo Deumens (Die Linke), Matthias Dopatka (SPD), Jöran Stettner (Die Grünen)
Teilnehmer/innen der Initiativen/Vereine sind: Raphaela Kell (Runder Tisch Klimanotstand), Peter Klafka (Scientists for Future) und Karsten Schellmat (Runder Tisch Klimanotstand)
Ulla Griepentrog wird als Vorsitzende des Umweltausschusses teilnehmen, in die Thematik einführen und über die Sachlage in der Satdt Aachen berichten.
Anmeldungen bitte über die Internetseite der Bischöflichen Akademie: www.bak-ac.de
Für die Teilnahme wird Ihnen kurz vor der Veranstaltung per E-Mail ein Link zugeschickt, mit dem Sie an der Online-Podiumsdiskussion teilnehmen können.
______________________________________________________

Freundliche Grüße
Martin Stankewitz-Sybertz

 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.